Flower Power

Flower Power war ein Slogan, der in den späten 1960er und frühen 1970er Jahren als Symbol für passiven Widerstand und eine „Keine-Gewalt“ Ideologie verwendet wurde.
Der Ausdruck wurde von dem amerikanischen Beatdichter Allen Ginsberg 1965 geprägt, um Kriegsproteste in friedliche affirmative Spektakel umzuwandeln. Die Hippies übernahmen diese Symbolik, indem sie Kleidungsstücke mit gestickten Blüten in bunten Farben und Blumen in ihren Haaren trugen – bekannt als Blumenkinder. Der Begriff wurde später als moderner Hinweis auf die Hippie-Bewegung und die so genannte Gegenkultur von Drogen, psychedelischer Musik, psychedelischer Kunst und sozialer Permissivität¹ verallgemeinert.

Milton Glaser
„Dylan“ von: Milton Glaser, 1966
© by allposters.de
Yellow Submarine
Beatles, The Yellow Submarine, 1968
© by allposters.de

Die avantgardistische Kunst von Milton Glaser, Heinz Edelmann und Peter Max wurde zum Synonym für die Flower Power Generation. Edelmans Illustrationsstil war am besten in seinen Kunstentwürfen für den Film ‚Yellow Submarine‘ von den Beatles (1968) bekannt. Glaser, der Gründer von Push Pin Studios, entwickelte auch das ‚loose psychedelic‘  Grafik-Design, zum Beispiel in seiner Poster Illustration von Bob Dylan mit Paisley-Haar (1966) zu sehen. Es waren die Plakate des Pop-Künstlers Peter Max mit ihren lebendigen, flüssigen Designs, die in Day-Glo Farben gemalt wurden und zu visuellen Symbolen der Flower Power Bewegung wurden.

 

Bob Dylan
Bob Dylan at Royal Albert Hall 1966
© by allposters.de
klassisches hippie kostüm chill out für herren
Klassisches Hippie Kostüm Chill-Out für Herren
Flower Power Kostüme

 
¹ Permissivität: Nachgiebigkeit; Entgegenkommen, Kompromissbereitschaft… (duden.de/…Permissivitaet)